2
 Min.

Der Gender-Pay-Gap

In unserem neuen Blogartikel erklären wir dir, wie es zum sogenannten Gender-Pay-Gap kommt und was wir dagegen tun können.

Der Gender-Pay-Gap: Wann sind Frauen endlich gleichgestellt?


Gleichstellung von Frauen und Männern ist ein Thema, das in den letzten Jahren viel diskutiert wurde. Trotz der politischen Aufmerksamkeit dieses Themas verdienen Frauen im Schnitt immer noch deutlich weniger als Männer. Warum ist das so und was können wir dagegen tun?

Kann man den Gender-Pay-Gap erklären?


Den Unterschied im Gehalt zwischen Frauen und Männern nennt man Gender-Pay-Gap. Momentan liegt dieser bei 18%. Ist der Grund hierfür schlicht Sexismus in unserer Gesellschaft oder gibt es noch andere Gründe, die den Gender-Pay-Gap erklären?


Ein Grund für den Gender-Pay-Gap ist, dass Frauen häufiger in schlecht entlohnten Berufen arbeiten. Hierzu gehören vor allem soziale Berufliche wie die Pflege oder Erziehung.

Frauen arbeiten außerdem öfter in Teilzeit oder Minijobs und verdienen dementsprechend weniger. Fast jede zweite erwerbstätige Frau (47%) zwischen 20 und 64 Jahren war laut Arbeitskräfteerhebung im Jahr 2019 in Deutschland teilzeitbeschäftigt.

Wenn Frauen Kinder bekommen, nehmen Sie sich meist den Elternschaftsurlaub und auch darüber hinaus unterbrechen einige ihre Karriere für die Kindererziehung. Einerseits kann durch die Erziehungszeit eine Gehaltslücke entstehen, andererseits verpassen Frauen so auch mögliche Fort- und Weiterbildungen oder müssen sich erst wieder in den Job einarbeiten. Letzteres kann wiederum zu einer geringeren Bezahlung führen.

Eine weitere Ursache für den Gender-Pay-Gap ist, dass Frauen oft zurückhaltender in Gehaltsverhandlungen sind als Männer. Dadurch werden sie anschließend auch schlechter entlohnt.


Sind Frauen also selbst schuld daran, dass sie weniger verdienen als ihre männlichen Kollegen?


Die unerklärbare Ungleichheit


Nein! Schauen wir uns dazu einmal den bereinigten Gender-Pay-Gap an: Der bereinigte Gender-Pay-Gap ist der Gehaltsunterschied der zwischen Männern und Frauen besteht, die die gleiche Tätigkeiten ausüben und die gleichen Qualifikationen vorweisen können. 


Dieser bereinigte Gender-Pay-Gap beträgt 6%. Das bedeutet, dass eine Gehaltsungleichheit von 6% besteht, die nicht erklärt werden kann. Frauen werden also ohne Grund schlechter bezahlt. Das muss sich ändern!


Was dagegen getan werden kann


Unternehmen sollten besser darauf achten, nach welchen Kriterien ihre Angestellten bezahlt werden. In manchen Unternehmen gibt es dafür sogar schon Gleichstellungsbeauftragte. 


Politiker könnten außerdem Gesetze zur Offenlegung der Gehälter beschließen. Mit einer Offenlegung aller Gehälter innerhalb eines Unternehmens würde für Transparenz gesorgt und so sichergestellt, dass Frauen nicht absichtlich schlechter bezahlt werden als Männer.


Angestellte, die das Gefühl haben, ihr Gehalt würde ihren Qualifikationen nicht entsprechen, sollten neu verhandeln. Wenn Ungleichheiten im Betrieb auffallen, sollten diese dem Betriebsrat oder der Geschäftsführung unbedingt mitgeteilt werden.


Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.