4
 Min.

Einmalzahlung oder Sparplan: Was ist besser?

Macht es einen Unterschied, ob du deine gesamten Ersparnisse gesammelt oder über die Zeit verteilt investierst? Wir haben die Antwort für dich.

Einmalzahlung oder Sparplan: 

Was ist besser?

Macht es einen Unterschied, ob ich meine gesamten Ersparnisse gesammelt oder über die Zeit verteilt investiere? Ist es sinnvoll, einen Sparplan aufzusetzen? In diesem Artikel erklären wir dir, welche Vorteile Sparpläne und Einmalzahlungen jeweils haben und wie man sie bestmöglich kombiniert.

Einmalzahlungen 

Die Einmalzahlung beschreibt - wie der Name es schon verrät - das einmalige Einzahlen einer bestimmten Summe Geld. Ein Vorteil der Einmalzahlung ist, dass du die Sparsumme auf deine aktuelle finanzielle Situation anpassen kannst. Wenn du gerade viel übrig hast, kannst du auch mehr einzahlen und solltest du knapp bei Kasse sein, kann die Einzahlung auch mal kleiner ausfallen. Hierdurch musst du auch nicht im Voraus planen oder dir Gedanken darüber machen, wie viel du über den nächsten Zeitraum sparen kannst. 

Sparplan & Cost-Average-Effekt

Wenn du einen Sparplan aufsetzt, entscheidest du dich dafür regelmäßig einen festen Betrag anzusparen. Dieser Betrag kann wahlweise täglich, wöchentlich oder monatlich gespart werden.

Der Sparplan hat zunächst den Vorteil, dass es reicht, ihn einmal aufzusetzen. Von da an wird automatisch gespart und dein gewählter Betrag (täglich, wöchentlich oder monatlich) eingezahlt, sodass du die Zahlungen nicht jedes Mal aufs Neue tätigen musst. Deine Ersparnisse fahren also auf Autopilot.

Der Sparplan hat noch einen weiteren Vorteil: Du planst das Sparen direkt mit ein. Dadurch, dass die Zahlungen automatisch geschehen, hast du schon beschlossen wie viel über den nächsten Zeitraum sparen möchtest. 

Das vielleicht wichtigste Argument für einen Sparplan ist der hierdurch entstehende “Cost-Average-Effekt” (Durchschnittskosteneffekt). Kurz gesagt werden durch den gleichbleibenden Sparbetrag bei schwankendem Kurs unterschiedlich viele Anteile gekauft. Wenn der Kurs sinkt, können mehr Anteile gekauft werden. Wenn der Kurs steigt, können weniger Anteile gekauft werden. Da keiner wirklich vorhersagen kann, ob die Kurse an der Börse an einem bestimmten Tag höher oder niedriger stehen, kannst du durch den Sparplan dieses Risiko etwas verringern. Durch regelmäßige Einzahlungen über einen Sparplan profitierst du manchmal von höheren und manchmal von niedrigeren Kursen. 

Einmalzahlungen und Sparplan kombinieren?

Die Kombination von Sparplan und Einmalzahlungen finden wir bei rubarb besonders sinnvoll. So bekommst du “das Beste aus beiden Welten”. Der Cost-Average-Effekt kommt zur Wirkung, du kannst aber auch mal mehr einzahlen, wenn du gerade Geld über hast.  So kannst du deinem Ersparten ab und zu noch einen extra Stups geben. 

Lege dich für deinen Sparplan am besten auf eine Summe fest, die du auf jeden Fall (täglich, wöchentlich oder monatlich) zahlen kannst. Du kannst dann mit den zusätzlichen Einmalzahlungen deine Ersparnis frei nach obenhin ausbauen.


Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.